Seit 30 Jahren höchste Qualität
Spirituosen
Holzfassgelagert
Marken

   
Seite 1 von 79
1 2 3 4
/ München
The Illusionist Dry Gin 0,5l
89,90 € / 1 Liter

44,95 €

Vergleichen
Cognac
Schottland / Speyside
Balvenie TUN 1509 Batch 3 0,7l
500,00 € / 1 Liter

350,00 €

Vergleichen
/ Alerheim
Krater Noster Bavarian Dry Gin 0,7l
57,07 € / 1 Liter

39,95 €

Vergleichen
Schottland / Speyside
Woodford Reserve Kentucky Straight Rye...
64,21 € / 1 Liter

44,95 €

Vergleichen
/ Oaxaca
Bozal Espandin - Barill 0,7l
107,07 € / 1 Liter

74,95 €

Vergleichen
/ Berlingen
Weissbrand Birds 0,5l
79,90 € / 1 Liter

39,95 €

Vergleichen
Bayern / Boehmenkirch
Gebrüder Elwert Weisser Pfeffer...
64,75 € / 1 Liter

12,95 €

Vergleichen
Tennessee
Jack Daniels Single Barrel 100 Proof 0,7l
85,64 € / 1 Liter

59,95 €

Vergleichen
Bayern / Schliersee
Lantenhammer Kaffee Liquer 0,5l
49,90 € / 1 Liter

24,95 €

Vergleichen

   
Seite 1 von 79
1 2 3 4

Spirituosen

Herzlich Willkommen zu der Spirituosen-Auswahl von No 7

No 7 wurde als „Classic Malts Selection Specialist“ ausgezeichnet und wir werden Jährlich vom Magazin der „der Whisky Botschafter“ unter die 100 besten Whiskygeschäfte Deutschlands gewählt. Auch wenn wir eine große Auswahl an Whiskey haben so sind wir für unsere einzigartige Vielfalt an Spirituosen bekannt. Rum, Cognac, Gin, Wodka und vieles mehr, kurzum alles was einem Genießer das Herz höher schlagen lässt. Dafür ist unser Ladengeschäft im gesamten Süddeutschen Raum bekannt.

Schottischer Whisky

Keine Spirituose sorgt in letzter Zeit für mehr Aufsehen als der Whisky. Der Gemeinschaft der Whiskytrinker schließen sich immer mehr geneigte Neugierige an. Im Mittelpunkt dieses Interesses steht der schottische Whisky. Schottland ist, mit seiner rauen natürlichen Schönheit, die Heimat der meisten Whiskey-Destillen, diese bieten aufgrund der jeweiligen Regionen die größte geschmackliche Vielfalt. Schottland kann mit diesem Spektrum als das Whiskyland schlecht hin angesehen werden, hier finden wir milde und sanfte Single Malts aus den Lowlands bis hin zu kräftig, rauchig, torfigen Whiskys der Insel Islay.
Als Lowlands werden die südschottischen Regionen bezeichnet hier sind die größten beheimateten Destillen Auchentoschen und Glenkinchie. Bekannt sind die Lowlands für ihre zahmen und milden Whiskeys die sehr gut für Einsteiger geeignet sind.
Auchentoschen ist ein Paradebeispiel für einen Single Malt Whisky der Low-Lands mit seiner milden, fruchtigen Süße und seinen sanften Zitrustönen. Es sei auch erwähnt dass diese Lowland-Destille eine der Wenigen ist, die noch der Tradition der dreifachen Destillation folgt. Die verschiedenen Fassetten der Low Lands werden in den verschiedenen Alterklassen von Unaged (3 Jahre alt) bis hin zu 30 Jahren betont und von den Destillers Editions durch verschiedene Fasslagerungen hervorgehoben. Viele der Lowland Single Malts sind Grundlage für diverse Blended-Whiskys und dienen so als Bestandteil für Größen wie Johnny Walker oder Famous Grouse.
Die Highlands sind wohl die Landschaft mit der man Schottland assoziiert, dennoch sind hier „nur“ 25 Destillen beheimatet. Die Landschaft spiegelt den Charakter dieser Whiskys wieder. Kräftige Aromen dennoch wandelbar und abwechslungsreich. Diese Vielfalt beginnt bei sanften, cremigen und fruchtigen Single Malt Whiskys geht über zu süßlich, malzig und findet ein Ende in leicht torfigen Whiskys mit Andeutungen von Heidekraut. Die Highlands haben mit ihrer bekanntesten Destille, Glenmorangie, auch den beliebtesten Whisky Schottlands, denn Glenmorangie hat in den 1990ern den Prozess der Holzveredelung maßgeblich geprägt. Die Ergebnisse waren so einschlagend das dieser Prozess bis heute Kopiert wird und für die allseits beliebten Fasslagerungen verwendet wird.
Weitere bekannte Single-Malts sind Oban und Dalmore, hier sei ins Besondere der Dalmore King Alexander III erwähnt, durch seine Sherry-, Maderia-, Bourbon- und Cabernet Sauvignon-Fasslagerung umfasst er einen unglaublichen Bereich an Aromen.
48 Destillen, und damit unumstritten die Whiskey Hochburg Schottlands, das ist die Speyside. Dieses Gebiet hat seinen Namen von dem Fluss Spey, an dem es gelegen ist. Grundsätzlich kann man die Single Malts der Speyside als rass, malzig und süßlich bezeichnen. Die Destillen Mortlach, Glen Elgin und Strathmill gehören zu den besten Malts der Region, dennoch sind Brennereiabfüllungen dieser Hersteller sehr selten, da sie oft für hochwertige und außergewöhnliche Blends verwendet werden.
Mit Macallan, Glenfiddich und Glenfarclas sind uns dennoch extravagante Spirituosen aus dieser Region vergönnt. Bei diesen Whiskys zeigt sich das die Speyside die Wiege des Whiskys ist. Elegant und teilweise mit einem leicht torfigen Charakter entfalten diese Whiskeys ihr volles Spektrum. Es fehlt auch hier natürlich nicht an den verschiedensten Sonderedition und Limitierten Abfüllungen, die mit ihren seltenen Kreationen ein weiteres Geschmackserlebnis erschließen. Natürlich wird auch hier Whisky-Evolution betrieben, und nicht nur im klassischen Sinne „Geaged“ sondern auch mit Unaged-Single Malt experimentiert.
Insel Whiskys sind Single Malts von den Inseln Orkney, Sky, Mull, Jura und Lewis. Obwohl es sich hier um eine Region handelt ist keine eindeutige Charakterisierung möglich, nur eines ist ihnen gemein, das leicht salzige Aroma, das von der Seeluft herrührt.
Neben den Whiskeys Isle of Jura sind wohl Talisker von der Insel Sky und Highland Park von der Insel Orkney die relevantesten Vertreter dieser Region.
Talisker ist das absolute Ende der Nahrungskette wenn es um Rauch und Torf geht. Dieser Grundvoraussetzung verdanken wir klassische Single Malts als auch innovative Unaged Whiskys und hervorragende Fassstärken und Destillers Editions.
Die nördlichste Brennerei ist die Destille Highland Park, diese ist durch ihren ausgewogenen Charakter bekannt, der regelmäßig zu Höchstnoten in Blind-Tastings führt. Im Allgemeinen kann man sagen, dass die Whiskys der Insel Orkney die so grundverschiedenen Regionen Islay und Speyside vereint. Kenner und Liebhaber beider Regionen finden in diesen Single Malts die perfekte Symbiose aus Rauch, Torf und malziger Süße.
Rauchig und Torfig, wild und ungestüm wie das Meer um die Insel Islay, eine Insel der inneren Hebriden. Neben dem großflächigen Torfgebiet beheimatet die Insel Islay die einmaligen Destillen Ardbeg, Bowmore, Bruichladdich, Bunnahabhain, Caol Ila, Lagavulin, Laphroaig und Port Charlotte. Jede Einzelne steht für einen eigenen Stil und ist auf ihre Art unverwechselbar.
Ardbeg steht für eine Symphonie in Rauch in unterschiedlichsten Ausprägungen und für immer wieder neue Kompositionen in Form von limitierten Sondereditionen.
Bruichladdich ist eine sehr innovative Destille und steht für neue und moderne Single Malts, von denen man nicht genug bekommen kann der Rauch und Torf wird geschickt mit einer Unzahl an Aromen kombiniert so das wirklich einzigartige Single Malts entstehen. Bruichladdichs Flaggschiff Octomore liefert sich bei jeder neuen Version einen erbitterten Kampf um den Thron aus Rauch und Torf mit der Destille Ardbeg.
Für klassisch, kräftige Single Malt Whiskys stehen Coal Ila, Lagavulin und Laphroaig rauchig und torfig, wärmen sie von innen durch ihr einmaliges Bukett.
Der sogenannte Blended Whisky wird oft übersehen, doch birgt er ein schier unermessliches Potenzial. Als Blended Whiskey bezeichnet man Whiskys die aus einer Mischung verschiedener Single-Malts mit verschiedenen Altersklassen bestehen. Sogenannte Grain Whiskys können ebenfalls einen Bestandteil darstellen. Die Palette der verschiedenen Kombination ist endlos und bietet so neben den umfangreichen Angeboten an Single Malts eine logische Erweiterung.
Aus diesem Grund haben auch die Blends viel Prominenz hervorgebracht unter anderem Johnnie Walker, Chivas Regal und The Famouse Grouse. Insbesondere Johnnie Walker hat mit seiner weitgefächerten Palette an Blends für viel Aufsehen gesorgt. Es geht vom milden, fruchtigen Blends wie dem Green Lable über den kräftig, rauchigen Black Lable bis hin zum exquisiten Blue Lable, dazu fügen sich noch diverse Sonderabfüllungen und Limited Editions wie zum Beispiel der Johnnie Walker Blue Label „King Georg V“.

.

Irischer Whiskey

Irische Whiskeys gelten als sehr zahme und milde Whiskeys. Dies kommt zum einen daher, dass das Malz nicht über Torffeuern gedarrt wird, zum anderen wird ausschließlich Hafer verwendet. Ein Übriges tuen die, in Irland üblichen, drei Destilliergänge.
Auch aus Irland kommen Blended Whiskeys wie Jameson oder Tullamore Dew oder sogenannte Malt Irish Whiskys wie der beliebte Bushmills Malt oder Connemara. Connemara stellt in Irland eine kleine Besonderheit dar, denn dieser Single Malt gehört zu den wenigen die nur zweimal destilliert wurden und leicht getorft ist.

Amerikanischer Whiskey

Die Vereinigten Staaten von Amerika haben im Laufe der Zeit ihre eigne Whiskey-Kultur entwickelt. Die bekanntesten Vertreter dieser Kultur sind Bourbon und Tennessee Whiskey. Wobei Bourbon aus mindestens 51% aus Mais hergestellt wird, zusätzlich erfolgt eine Lagerung in frischen Eichenfässern. Diese besondere Herstellung und Lagerung sorgt bei prominenten Bourbon Whiskeys wie Jim Beam oder Maker`s Mark für den einzigartigen runden und weichen Geschmack.
Die Einzigartigkeit des Bourbon-Aromas wird auch von Schottischen Single Malt Whiskys gewürdigt. Nicht um sonst gibt es die für ihre geschmackliche Extravaganz geschätzten Sonderabfüllungen, gelagert in Ex-Bourbon Fässern oder gar in Frischen sogenannten Firstfill Fässern aus amerikanischer Eiche.
Jack Daniel`s ist der beliebteste Tennessee Whiskey, die Merkmale dieser Spirituose sind das sie aus 51% Mais und zu mindestens 20% aus Roggen besteht. Dazu kommt eine Filterung durch Holzkohle, die aus Zucker-Ahorn hergestellt wird. Das führt zu den sanften und weichen Eigenschaften für die der Tennessee Whiskey bekannt ist.

Exotische Whisk(e)ys

Obwohl der Whisky seine Heimat in Schottland und Irland hat und aus historischen Gründen die entstandene Amerikanische Whisky-Kultur logisch ist, finden wir überall in der Welt Whisky den es zu würdigen gilt.
Seit den 1920er Jahren ist auch in Japan das Interesse an Whiskys gewachsen, insbesondere in den nördlichen Gebieten des Landes, in denen kein Reisanbau möglich ist. Diese Regionen ähneln aufgrund der vergleichbaren Längen und Breiten klimatisch und auch Landschaftlich sehr der Schottischen Heimat. Hier entstehen Single Malts und Blends die qualitativ ihren schottischen Artgenossen in nichts nachstehen und dennoch unvergleichlich sind.
Der Slyrs hingegen ist aufgrund seiner Nähe ein Exot, denn dieser Single Malt Whisky stammt vom, in Bayern gelegenen, Schliersee. Denn auch deutsche Whiskys sind keine Seltenheit mehr, der Slyrs ist ein milder drei Jahre alter Single Malt mit einer dezenten, malzigen Süße. Neben vielen Kleinst-Destillen wäre hier noch der Black Forrest Single Malt zu nennen und natürlich der süffig süße Aureum von Ziegler, hauptsächlich bekannt als Destille für Obstbrände.
Aus Kanada kommen Whiskys die hauptsächlich aus Roggen oder Mais gemacht werden, da eine Beigabe von bis zu 2% Sherry, Obstweinen oder Fruchtsäften in Kanada legal ist, finden sich hier häufig sehr fruchtige und blumige Blends.

R(h)um

Der Rum oder in einigen wenigen Fällen Rhum Agricole ist eine Spirituose die aus Zuckerohr-Melasse hergestellt wird, in besagtem Sonderfall wird der Rhum aus frisch gepresstem Zuckerohrsaft destilliert. Der eigentliche Ursprung des Rums ist unbekannt, dennoch hat sich in der Karibik, in Mittel- und Südamerika eine Rum-Hochburg gebildet.
Aufgrund seines Grund-Rohstoffes, dem Zuckerrohr ist der Rum eine Spirituose mit einem süßlichen Grundgeschmack. Dieser Geschmack wird beim Rum als gehobenes Destillat oft noch durch verschiedene Fasslagerungen und Reifeprozesse verfeinert. Rum der mindestens 3 Jahre in Holzfässern gelagert wurde bekommt das Siegel VO, bei mindestens 4 Jahren ist es die Bezeichnung VSOP und bei mindestens 6 Jahren XO.
Zu den regulären Holzfasslagerungen kommt oft noch eine Verfeinerung des Rums durch zusätzliche Lagerung in, zum Beispiel, Sherry- oder Ex-Bourbonfässern. Daraus entstehen die verschiedensten Geschmacksnuancen von milden süßen Rums bis hin zu rassigen Spiced-Rums die noch zusätzlich durch die Beigabe von Gewürzen verfeinert wurden.
Neben den klassischen Rums aus der Dominikanischen Republik, Guatemala oder Jamaika hat der Kubanische Rum eine besondere Popularität erreicht. Was der Opthimus Puro Dominicano für die Dominikanische Republik ist, ist der ausgezeichnete und beliebte Ron Zacapa für Guatemala doch in Cuba finden wir nicht nur den bekannten Havanna Club Rum sondern auch den legendären Legendario.
Die große Auswahl an verschieden Rums ist neben dem Groß der verschiedensten Whiskys ein Hauptbestandteil unserer Spirituosenabteilung. Nicht nur weil wir die verschiedenen Fassetten des Rums zu schätzen wissen, sondern auch weil er eine schöne Abwechslung zu den klassischen Spirituosen wie Whisky und Cognac bietet.

Gin

Geschüttelt nicht Gerührt, der Kult-Cocktail schlecht hin, der Martini beruht auf dieser traditionellen Spirituose, dem Gin. Lange in Vergessenheit geraten erlebt der Gin seinen zweiten Frühling. Nicht nur als klassischer Gin and Tonic oder pur sondern auch in verschiedenen Gin-Cocktails erfreut er sich immer größerer Beliebtheit.
Der London Dry Gin ist die ursprüngliche Form des Gins und durch seine ausgeprägte Wacholderlastigkeit die Perfekte Wahl für Gin-Tonic. Es versteht sich von selbst, dass sich in dieser Sparte des Gins viele traditionsreiche Wacholder-Spirituosen tummeln. Tanqueray ist ein Gin der seit 1830 besteht und somit durch seine kräftige Wacholdernote und Trockenheit betört. Die Klassiker Bombay Sapphire oder Beefeater Gin schlagen genau in diese Kerbe und sind so die Richtige Wahl für den traditionsbewussten Gin-Trinker.
Als New Western Dry Gin versteht man Gins der neueren Generation. Der Wacholder spielt noch immer eine große Rolle doch wird mehr auf Abwechslung und seltene Kombinationen wertgelegt. Der Monkey 47 ist ein Gin, aus dem Schwarzwald, mit 47 Botanicals unter anderem Lavendel, Jasmin, Lemongrass, Limette und Holunder. Ein weiterer Vertreter dieser Gin-Art ist der Black Gin von Gansloser der 74 Botanicals in sich vereint und somit betörend Aromen von Zitrus, Orange und Kamille entfaltet. Diese junge Gin-Generation bietet nicht nur interessante Möglichkeit für Cocktails, sondern eignet sich auch hervorragend zum puren Genuss.
Eine gesüßte Variante des klassischen Gins ist der Old Tom Gin. Auch dieser war und ist Bestandteil vieler Mixgetränke. Sein leicht süßlicher Charakter machte den Old Tom Gin zu einem Mitglied der Ginfamilie auf die man nicht verzichten kann.
Ist der Old Tom Gin pur und gemixt ein wahrer Genuss so ist es der Sloe Gin erst recht. Unter Sloe-Gin versteht man die einmalige Fusion von Gin mit den frischen Fruchtaromen der Schlehe. Daraus entsteht eine einmalige Geschmacksvielfalt die durch ihre gintypische Trockenheit und Frucht überzeugt.
Was wäre der Gin ohne das richtige Tonicwater, dieses chininhaltige Wasser dient für einen der bekanntesten Longdrinks der Welt dem Gin and Tonic. Seinen Ursprung hat, der Gin-Tonic in der Kolonialgeschichte. Tonicwater wurde als wirksamer Schutz vor Malaria regelmäßig getrunken da man sich aber nur schwer an den eigenwilligen Geschmack gewöhnen konnte, gab man Gin dazu.
Der elegante, frische Cocktail wird in letzter Zeit immer beliebter, und dadurch entstand eine eigene Tonic-Kultur denn nicht jedes Tonic passt zu jedem Gin, so wie nicht jede Beilage zu jeder Hauptmahlzeit passt.
Tonicwater wie 1724 oder Fever-Tree halten sich in Sachen Chinin eher zurück und überzeugen durch ihre ausgewogenen Harmonien, sie sind daher am besten für New Wester Dry Gins geeignet, da sie die feinen Aromen nicht zerschlagen.
Tonics von Thomas Henry oder Fentimans sind eher kräftiger in ihrer Ausprägung und passen somit besser zu klassischen London Dry Gins. Die Wahl des Tonics und des dazu gehörigen Gins bleibt im Endeffekt dennoch eine Geschmacksfrage und sollte von ihnen ausgiebig getestet werden.

Die große Welt der Spirituosen

Die Grüne Fee, eine Spirituose auf Wermutbasis, der Absinth ist eine der bekanntesten Spirituosen der Welt. In der Vergangenheit hatte der Absinth nicht nur einen etwas zweifelhaften Ruf, er galt auch als Getränk der Denker und Künstler. Viele der großen Werke aus Bild und Literatur sind Absinth-Trinkern zu verdanken, darunter Namen wie Vincent van Gogh, Edgar Allan Poe oder Brian Warner besser bekannt unter seinem Pseudonym Marilyn Manson. Tauchen sie ein die Welt dieser außergewöhnlichen Kräuterspirituose und erkunden sie das grüne Reich des Absinths.
Oft liebevoll als kleiner Bruder des Cognacs bezeichnet, stellt der Armagnac dennoch seine eigene Autorität in der großen Welt der Spirituosen dar. Das besondere Brennverfahren macht diesen Weinbrand aus der Region Gascogne zu einem besonderen weichen und fruchtigen Geschmackserlebnis. Aufgrund seines Daseins im Schatten des Cognacs erlaubt es uns der Armagnac, ihn in erschwinglichen Jahrgangs Abfüllungen zu erstehen. Daraus ergibt sich die besondere Geschmacksentfaltung von gereiftem Armagnac zu einem fairen Preis.
In Spanien ist der beliebte Brandy zu Hause es handelt sich ebenso um einen Weinbrand, der jedoch durch sein spezielles Herkunftsgebiet und seine spezielle Lagerung auf hohem Niveau, ein ganz eigenes Aroma entfaltet. Fruchtig und Würzig mit ausgeprägten Höhen und Tiefen der Aromatik. Es sei hier geraten nicht nur einen Brandy Solera zu probieren, der meistens sechs Monate fassgelagert ist und insgesamt auf eine Lagerung von bis zu 18 Monate zurückblickt. Auch die Brandys Solera Reserva und Solera Gran Reserva bieten durch ihre 3 jährige bzw. 15 bis 25 Jährige Lagerung ein ungeahntes Geschmackserlebnis.
Im Gegensatz zum Rum beziehungsweise Ruhm Agricole wird für den Cachaca frisch geerntetes Zuckerrohr verwendet. Dieser Rohstoff gibt dem Cachaca seine feinwürzigen Zuckerrohraromen und sorgt für einen erfrischenden Genuss.
Der Calvados ist ein Apfelbrand aus der Normandie der auf eine lange Tradition zurückblicken kann. Er betört durch seine Eigenständigkeit, die durch lange Erfahrung entstanden ist. Frische Apfelnoten, leichte Karamellaromen und dezenter Röstgeschmack sind für den Calvados charakteristisch.
Der unbestrittene König der Weinbrände ist der Cognac aus dem gleichnamigen Weinanbaugebiet rund um die Stadt Cognac. Weich und fruchtig in den verschiedensten Ausprägungen ergibt sich ein Spektrum an Aromen, welches nur noch durch die Auswahl im Bereich Cognac übertroffen wird. Dezente Noten von Trockenfrucht und samtige Töne von Nüssen in Kombination mit lebendiger, blumiger Frische, all das kann Cognac sein. Die Altersabstufungen V.S. für mindestens 2 Jahre alten Cognac, V.S.O.P. für mindestens 4 Jahre und X.O. für mindestens 6 Jahre alte Cognacs erweitern das Gebiet um ein weiteres. Die exklusiven Cognachäuser A.E. Dor, Meukow, Hennessy und Chabasse stehen jedes für einen eigenen Stil des Cognacs und laden zu einem genüsslichen Abend im Namen des Genusses ein.
Kein klassischer Weinbrand aus frischen Trauben ist der Grappa, ihm dient als Grundlage der sogenannte Trester. Der Grappa hat seinen Ursprung in Italien, dadurch sind frische und leichte Aromen eine Charakteristik. Dennoch gibt es dank Destillieren wie Poli sehr viele verschiedene Grappa-Kreationen. Grappa im Barriquefass gelagert entfaltet seine eigenen fruchtigen Vanille Aromen, mit Süßholz angereichert wird Grappa zu einem besonders würzigen Erlebnis. Egal in welchen Variationen oder von welchem Hersteller Poli, Berta oder Sibona, Grappa bietet ihnen luftigen Spirituosengenuss, gerade in den heißeren Tagen.
Obstbrände werden häufig aus Äpfeln, Birnen, Kirschen, Zwetschgen, Mirabellen oder Aprikosen destilliert dennoch finden sich immer wieder auch außergewöhnliche Obstbrände aus Marillen oder Vogelbeeren. Die Wahl des Obstes ist neben dem sorgfältigen Destillieren ein Hauptbestandteil des Obstbrandes. Bei diesen beiden Punkten haben sich einige Hersteller besonders hervorgetan, der Obstbrand von Ziegler ist rund und voll im Geschmack, die Obstbrände von Guglhof stehen dem in nichts nach und die Krönung des Obstbrandes, Rochelt bietet den vollendeten Geschmack. Eine Besonderheit im Bereich des Obstbrandes bietet der sogenannte Obstgeist, der Obstgeist bekommt seinen außergewöhnlich intensiven Geschmack durch das Aromatisieren mit Früchten. Dieser Vorgang wird häufig mit Beeren vollzogen und die Gärung durch Beigabe von Zucker herbeigeführt, so kann die voluminöse Fruchtigkeit des Obstgeistes entstehen.
Eine ähnliche Richtung schlägt der Likör ein, nur das bei der Herstellung von Likören die Früchte mazeriert, das heißt eingelegt, werden. Daher kommt es, dass die verschiedenen Fruchtliköre nicht nur gerne ergänzend zu Süßspeisen genossen werden, sondern auch als Bestandteile dieser dienen können. Die meisten Liköre sind auf der Basis von Früchten destilliert, dennoch gibt es prominente Ausnahmen wie Eier-, Mokka oder Schokoladenlikör.
Eine weitere Ausnahme ist der Whisky-Likör, diesen oft mit Honig verfeinerten Whisky ist für all jene genau das Passende die sich über feinen Whisky mit dem gewissen Etwas freuen. Insbesondere im Bereich des Bourbon und Tennessee Whiskys sind auch Sonderabfüllungen mit Gewürzen üblich und werden oft warm als Punsch genossen.
Portwein oder kurz Port genannt ist ein roter Süßwein aus Portugal. Der Portwein, ebenso wie der Sherry, erlangte seine Bekanntheit durch den Handel mit England. Aus dieser Geschichte entstammen auch die verschiedenen Grade von Süße: Very Sweet (Muito Doce), Sweet (Doce), Semi dry (Meio Seco), dry (seco) und Extra Dry (extra Seco). Darüber hinaus hat der Portwein viele Gesichter, sogenannte Vintage Portweine haben eine Reifung innerhalb der Flasche von bis zu 60 Jahren hinter sich, Die Bezeichnungen Ruby, Tawny und Old Tawny werden bereits trinkfertig abgefüllt und sind somit etwas leichter.
Unter Sherry versteht man einen spanischen Likörwein, der durch die Verstärkung von Weißwein entsteht. Diese Verstärkung geht Hand in Hand mit einem speziellen Reifeprozess. Sherry vereint die Eleganz der spanischen Weine mit den intensiven Aromen der Liköre, dadurch entsteht ein typischer Fruchtton der sich je nach Handelsbezeichnung und Sorte unterscheidet. Sherry der Sorte Pedro Ximenes haben ein sehr süßen Körper und gehen in eine etwas frische Frucht über, dagegen sind Oloroso Sherrys eher zurückhalten in der Süße und die Frucht hat einen gewissen Touch von Dörrobst und Nüssen.
Mexikanischer Tequila ist neben dem Vodka ein Kultgetränk der jüngeren Generation. Dennoch erfreut sich der Agavenbrand nicht nur bei den Jungen einer gewissen Beliebtheit. Durch verschiede Lagerungen kann dem bekannten Geschmack des Tequilas eine würzige oder schokoladene Eigenschaft zu teil werden. Wie bei allen Spirituosen ist auch der Tequila durch nachhaltige Reifung in Eichenfässern in der Lage sich immer weiter geschmacklich zu entfalten.
Wodka eine weitere große Trendspirituose. Der Wodka ist ein Bestandteil vieler Cocktails, da man den sehr neutralen, etwas süßlichen Geschmack dieses Getreidedestillates sehr einfach mit anderen Aromen kombinieren kann. Das Geheimnis des gehobenen Vodkas ist der Vorgang der Destillation, der sogenannte Vorlauf und Nachlauf werden sehr großgehalten und das eigentliche Produkt stellt oft nur etwa 30% der destillierten Menge dar. Durch diese Sorgfalt und Mühe entstehen die reinsten und exquisitesten Wodkas die zum puren Genuss einladen.

Miniaturen

Was tun? Wenn zwar bekannt ist das derjenige, der beschenkt werden soll ein Liebhaber bestimmter Spirituosen ist, aber man nicht genau weiß womit man ihn glücklich machen könnte.
Unsere Große Auswahl an Miniaturen schafft hier Abhilfe. Miniaturen aller bekannten Spirituosen von Whisky, Rum, Absinth über Gin, Grappa und Cognac bis hin zu Tequila, Vodka und verschiedenen Obstbränden stehen für sie bereit. Natürlich bietet diese große Auswahl auch die Chance für sie Neues auszuprobieren ohne auf eine größere 0,7 Flasche zurückgreifen zu müssen. Besuchen sie einfach unsere Rubrik Miniaturen und schauen sie sich um.

Merchandise

Viele Destillen und Hersteller von Spirituosen sind dazu übergegangen im Zusammenhang mit ihren Hauptprodukten auch ergänzende Artikel anzubieten. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit ihnen wunderschöne Nosing-Gläser oder Tumbler anzubieten. Die entweder von unterschiedlichen Herstellern kommen oder ein neutrales Äußeres haben. Neben diesen klassischen Whiskygläsern dürfen wir ihnen auch Wasserkrüge zum Verdünnen von Fassstärke Whiskys präsentieren. Natürlich ist nicht nur der Whisky im Besitz spezieller Gläser, für jede Spirituose findet sich das passende Glas, seien es Gin-Gläser, Rum- Cognac- oder Sherry-Gläser. Besuchen sie die jeweiligen Zubehör-Rubriken und stöbern sie in unserem Reichhaltigen Angebot.

 
Wir vewenden Cookies, um Ihnen ein besseres Online Erlebnis anbieten zu können. Lesen Sie unsere Cookie Richtlinie, sofern Sie weitere Informationen wünschen. Weitere Infos